16 février 2015

Die Schlawiner Militärpflichtigen

Aus hinterpommerschen Kreisblättern, die von der polnischen digitalen Bibliothek und der Staatsbibliothek Berlin online gestellt wurden, hat eine Gruppe der Stolper Familienforscher im Stolper Heimatkreis e.V. und eine Arbeitsgruppe des Greif unter Leitung von Bodo Koglin die in vielen dieser Zeitungen enthaltenen jährlichen Verzeichnisse der Aushebungslisten - auch Rekrutenlisten genannt - erfasst.

Hier ein kleiner Auszug mit den Schlawiner Militärpflichtigen.

Milit_rpflichtige

Posté par GenevieveR à 15:42 - - Commentaires [0] - Permalien [#]


Schlawiner aus den Hamburger Passagierlisten 1850-1934

 

Heute habe ich mal bei ancestry reingeschaut und nach dem Ort Schlawin gesucht, da einige LANGEs ausgewandert sind.

 

Posté par GenevieveR à 17:37 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

Auswanderung der Familie LANGE aus Schlawin (1888)

Wer kann bitte weiterhelfen ? Who can help me getting more informations ?

Folgende Daten habe ich im Internet gefunden und würde gerne den link zu "meinen" LANGEs aus Schlawin finden.

Familie August LANGE (geb. 14/09/1840 in Pommern, gest. 29/10/1922 in MN/USA) und Ehefrau Albertine geb. SWENSON (geb. 09/10/1851 in Pommern, gest. 17/06/1911 in MN/USA).

Albertine ist mit den Kindern 1888 ausgewandert, von Hamburg nach New York über Liverpool.

Folgende Kinder sollen dabei gewesen sein : Reinhold (geb. 07/02/1875, get 13/03/1930 in MN/USA), Alwin, Lydia. Später kam noch Ella in den USA zur Welt.

 

Message to Jennifer Ellingson : please contact me !

Posté par GenevieveR à 18:33 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

17 février 2015

Gartz bliwt Gartz / von Walter MIELKE

 

Buch1

Das Buch habe ich vor ein paar Monaten ersteigert und ich finde es einfach toll. 270 Seiten über das Leben damals in Göriltz, Kreis Schlawe, und die Nachbardörfer. Skizzen und Fotos. Ich wünschte mir, ich hätte so viel Material über Schlawin...Auf jedem Fall weiterzuempfehlen.

Buch2

Buch3 

Posté par GenevieveR à 18:02 - - Commentaires [0] - Permalien [#]


21 février 2015

Flucht und Vertreibung aus der Pommerschen Heimat

Gerade fand ich dieses Buch bei der Digitalbibliothek Greifswald : Baltische Studien, Pommersce Jahrbücher für Landesgeschichte, Neue Folge 82, Band 128.

Flucht und Vertreibung in der Wahrnehmung der deutschen Gemeinden in Ostpommern 1945-1950 von Carlies Maria RADDATZ.

Ein kleiner Auszug dieses lesenswerten Artikels :

"(...) Wichtig ist für unseren Zusammenhang, dass beim Konsistorium als zentraler Verwaltungsbehörde der Kirchenprovinz deren zentrale Aktenüberlieferung entstand. Schriftverkehr von Bedeutung musste beim Konsistorium aktenkundig werden. (...) Deshalb sind die folgenden Beobachtungen am Konsistoriumsbestand des Landeskirchlichen Archivs gewonnen. Von besonderer Bedeutung ist dabei eine mit "Flüchtlingsberichte" bezeichnete Aktengruppe. (...) Im Sommer 1945 befanden sich noch etwa 1,3 Millionen Deutsche in Ostpommern. Zum Zeitpunkt der polnische Volkszählung vom 14. Februar 1946 lebten noch 473.954 Deutsche in diesem Raum. Am 1. Juni 1947  waren es nach amtlicher polischer Zählung noch 116.000. (...) Nach deutschen Schätzungen lebten 1953 insgesamt noch zwischen 42.100 und 63.000 Deutsche in Ostpommern. (...) Die Fluchtwellen waren im Wesentlichen ausgelöst durch die Weichseloffensive der Roten Armee und setzten in Pommern ab Januar 1945 massiv ein. (...)

Die Ausweisungen 1947

(...) Annelise Bonow, Pfarrfrau in Schlawin im Kirchenkreis Rügenwalde, die ihre Briefe bislang um gestrostes Durchstehen der Schwierigkeiten bemüht zeigten, schreibt am 19. April 1947 an Bischof von Scheven von dem schweren "Lebenskampf", den "Verwilderungserscheinungen unserer männlichen Jugend" und fährt fort : "Verzeihen Sie, Herr Bischof, die Abschweifung auf diese traurigen Lebensverhältnisse. Es ist nur, weil wir immer wieder finden, dass sich unsere Lieben jenseitz der Oder kein richtiges Bild unserer Lage machen können." Sie betont Gottes Hilfe in allen Nöten und nennt die Namen der Abtransportierten."

 

Wer mehr dazu lesen will : http://ub-goobi-pr2.ub.uni-greifswald.de/viewer/image/PPN559838239_NF_82/132/

 

 

 

Posté par GenevieveR à 21:05 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

31 mars 2015

In Schlawin geboren, in Rügenwalde konfirmiert

Die Polen haben kürzlich viele Urkunden online gestellt auf http://metryki.genbaza.pl/

Hier ist die Gebrauchsanleitung : http://pommerscher-greif.de/genpol.html mit grossen Dank an Margret OTT.

Gestern habe ich angefangen die Konfirmationen in der Rügenwalder Marienkirche zu durchsuchen und ein paar Konfirmanten entdeckt, die in Schlawin geboren waren.

Darunter zwei Cousins meiner Oma, Kinder vom Schneider Albert LANGE :

Konfirmation_Walter_LANGE_geboren_27031920_in_Schlawin

Konfirmation_Hilde_LANGE_1937_in_R_genwalde

Die Adresse heisst Skagerrakstrasse 7 in Rügenwalde Bad.

und Kinder der Familie REIMER, dessen Name ich bisher in Schlawin noch nicht kannte :

Weronika_REIMER_geboren_1928_in_Schlawin

Ursula_REIMER_1929_in_Schlawin_geboren

 

Posté par GenevieveR à 07:43 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

01 mai 2015

Schlawiner Haus

P_tt_1993

Quelle : Familienalbum (1993)

Posté par GenevieveR à 17:23 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

7. Schlawiner Treffen am 13. Mai 2000 in Versmold

Schlawiner_Treffen_2000

Quelle : Familienalbum

Posté par GenevieveR à 17:28 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

26 mai 2015

Traueranzeige Manfred VEHLOW 04/2015

tall

Quelle : idowa.de

Posté par GenevieveR à 16:00 - - Commentaires [0] - Permalien [#]