11 août 2015

Eine ehemalige Schlawinerin wird 99 !

Unsere pommersche Oma hat die Schnappszahl geschafft und dafür sind wir sehr dankbar !Mamusch1

Posté par GenevieveR à 20:48 - - Commentaires [0] - Permalien [#]


15 juillet 2016

100. Jubiläum geschafft !!!

Unsere Mamusch aus Schlawin hat den 100. geschafft.

Dieser wurde im Rahmen der Familie gefeiert, wie es sich so gehört.

Centenaire

Und wir wünschen, für die Zukunft, halte Gott dich fest in seiner Hand.

Posté par GenevieveR à 12:49 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

02 août 2016

Alma PRIEBE geborene MAASS

"Zum zehnten Todestag von Arthur Priebe. Wer erinnert sich des 1885   geborenen Belgarders Arthur Priebe, der sich einen der schönsten, aber auch   der schwersten Berufe - den eines Gärtners - erwählt hatte. 1900 begann seine   Lehre im Kösliner Gartenbaubetrieb Buske. Am 5. August 1919 heiratete Priebe   seine 'Schlawinerin' Alma geborene Maaß, die am 6.12.1892 in Schlawin das   Licht der Welt erblickte. Ein Jahr später erwarb Meister Priebe die damalige   Gärtnerei Reichow, Baumstraße 3 nebst Blumenhalle Heerstraße 34. Eheleute   Priebe waren wie für ihren Beruf geschaffen. Freude und Leid teilten sie   aufrichtig mit ihrer Kundschaft. Als eifriger Sangesbruder der 'Liedertafel',   selten treues Mitglied der Kriegerkameradschaft und der Schützengilde, deren   erster Ritter er 1944 war und in seinem Beruf als Ortsfachwart des   Gärtnerhandwerks, war er ein geschätzter Bürger seiner Vaterstadt. Im Jahre   1950 erfolgte die Ausweisung der Eheleute Priebe nach Gaggenau Kreis Rastatt   zu ihrer Tochter Charlotte. Dort waren dem auch dann noch mit der   Pflanzenwelt verbundenen Heimatvertriebenen knapp zehn ruhige Lebensjahre   beschieden. Am 25. Juli 1960 wurde Arthur Priebe in Gaggenau zu Grabe   getragen. Seine Gattin folgte ihm acht Monate später in die   Ewigkeit."

Quelle [Aus dem Lande Belgard, Nr. 10, Juli 1970, Seite 4]

Posté par GenevieveR à 18:46 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

27 septembre 2016

Taufe in Stolpmünde

Aus den Kirchenbüchern der evangelischen Kirche zu Stolpmünde:

Taufe Nr 1913/46 am 17.08.1913 des Kurt Paul Herbert SCHWOLOW (geb. am 24.07.1913), Sohn des Tischlergesellen Paul Ernst Reinhold SCHWOLOW und der Frieda Johanna geb. QUINDT.

Paten waren 1. Eigentümer Ernst ZIELKE aus Schlawin, 2. Frau Ida SCHWOLOW geb. ZANDER aus Schlawin, 3. Arbeiter
Karl QUINDT aus Ritzow.

Quelle: AKFF Stolp

Posté par GenevieveR à 20:02 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

07 juin 2017

Familie SCHWOLOW

Die Familie Schwolow hat freundlicherweise Bilder von früher und von heute zur Verfügung gestellt. Dafür bin ich sehr, sehr dankbar. 

Bild 5

Von links nach rechts: Wilhelm Schwolow, Vater von Wanda, Wanda Schwolow mit Ehemann Hugo Schwolow und den Kindern Grete und Max Schwolow, und Minna Schwolow, Mutter von Wanda Schwolow (1928)

 

Image2

Hintere Reihe Minna Schwolow, deren Tochter Wanda geb. Schwolow mit ihrem Ehemann Hugo Schwolow

 Vordere Reihe: die Kinder Grete Schwolow und ihr Bruder Max.

Quelle: Monika geb. Schwolow

 Wilhelm Schwolow , verheiratet mit Minna Schwolow, war in Schlawin Schuhmachermeister. Seit wan ihnen das Haus gehörte, ist unbekannt. Jedenfalls ist der Bauherr ein F. Schw. , der das Haus 1861 gebaut hat. Das besagt ein in Stein gehauene Inschrift im Brunnen und in einem Balken, der vermutlich aus der Scheune stammt, die aberissen wurde. Minna Schwolow war Hausfrau und eine Legende erzählt, dass sie das Haus beim Kartenspielen gewonnen hat !

Die Tochter des Ehepaares, Wanda Schwolow, heiratete ihren Cousin Hugo Schwolow. Ihre Väter, Wilhelm und Franz Schwolow  waren Brüder.

Hugo Schwolow stammte aus Malchow und hat also in den Hof in Schlawin eingeheiratet. Von Beruf war er Landwirt, Schuster, Schweineschlächter in der Wurstfabrik und beim Bauer Hein. "Zahnarzt" war er auch,  denn er hatte mal ein Zahnbesteck geerbt und hat im Krieg damit Zähne gezogen , ohne Betäubung!! Er konnte einfach alles und vor allem wunderbar von" tu Huus" erzählen.

4 Kinder hatte das Ehepaar  Else (als Säugling gestorben)  Max, Grete und Ursel.

Max sollte mal den Hof übernehmen, Grete durfte in die Lehre gehen und wurde Stenotipistin und Buchhalterin, Ursel hatte durch den Krieg nicht viele Schuljahre absolvieren können, wurde aber Angestellte im Lohnbüro und war wie ihre Geschwister auch sehr klug und tüchtig.

Die jüngere Generation hat das Schlawiner Familienhaus gekauft und sanieren lassen. Hier ein paar aktuelle Bilder:

Bild 3

Aufnahme nach 1947

Bild 4

Aufnahme aus dem Jahr 2016 nach der Sanierung

Bild 1

Die Familie Schwolow vor ihrem Haus (2016)

von links nach rechts: Sohn von Monika, Grossonkel Max Schwolow, Monika geb. Schwolow, Enkel von Monika

Posté par GenevieveR à 19:18 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

06 juillet 2017

Fritz VEHLOW feiert sein 95. Jubiläum !

Fritz VEHLOW, geboren am 22. Juni 1922, ist gerade 95. Jahre alt geworden. Herzlichen Glückwunsch dafür !

Fritz VEHLOW ist der Älteste und Wolfgang der Jüngste von 10 Kindern.
 
Die Familie VEHLOW lebte mit 10 Kindern (2 Mädchen und 8 Jungen) in Schlawin Nr. 71 (gegenüber der aktuellen Pension Swistek).
Später sind sie , weil das Häuschen für sie zu klein war, zum" Heecht "gezogen. Dort steht nichts mehr.
 
Der Vater, Otto VEHLOW war Landwirt, die Mutter, Maria VEHLOW, geb. WICHMANN war Hausfrau und hat für andere Leute gekocht.
 
Fritz hat als Junge Zeitungen ausgetragen und kennt sich in Schlawin dadurch gut aus.

20170612_150802

Von links nach rechts Otto Vehlow  Fritz Vehlow  Wolfgang Vehlow
(mit Dank an Monika geb. SCHWOLOW)

Posté par GenevieveR à 19:20 - - Commentaires [0] - Permalien [#]