20 mai 2008

Zagroda N° 15

_9A_1038_petit_format

_6A_0912_petit_format

10A_1039_petit_format

drzwi15

11A_1040_petit_format

14A_1043_petit_format

Bauherr Wichmann, Zimmermann Bahr, 5. Aug. 1877

zagroda15

plandomu15

Quelle : dziękuję Maria i Waldemar WITEK

Posté par GenevieveR à 13:54 - - Commentaires [0] - Permalien [#]


Zagroda N° 24

15A_1225_petit_format

16A_1226_petit_format

drzwi24

wystawka24

widokb24

okno24

Format_jpeg

26A_1236_petit_format

inskrypcja24

Bauherr Johann Jeske, Zimmermann Maass. Anno 1836 den 3 Aug.

23A_1233_petit_format

Haus_1

Haus_2

Haus_3

zagroda24

plandomu24

Quelle : dziękuję Maria i Waldemar WITEK

Posté par GenevieveR à 14:02 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

Zagroda N° 70

dom70

Maison_2006_3

Maison_2006_5

chalupa70

budynki70

drzwi70

okno70

belka70

Bauherr P. Schmandtke, Zimmermann L. Bahr, 24 Mai 1880

datownik70

zagroda70

plandomu70

Quelle : dziękuję Maria i Waldemar WITEK

Posté par GenevieveR à 14:10 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

22 mai 2008

In Memoriam : Friedhof / cemetery / cimetière / cmentarz

Die folgenden Bilder wurden auf dem alten Friedhof hinter der Kirche aufgenommen.

Friedhof_1_format_paint

Friedhof_4_format_paint

Friedhof_8_format_paint

Friedhof_7_format_paint

Grab_format_paint

Fotos : mit Dank an Uwe Christian PARPART (1999)

Grabstein_format_paint_2005

Foto : mit Dank an Rudolf GOHRBANDT (2005)

Posté par GenevieveR à 16:18 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

Dorfstrassen / village streets / rues / ulicy

Ortseingang von Karwice (ehemalig. Karwitz) aus gesehen :

Ortseingang_von_Karwitz_aus_gesehen_2005

Ortsausgang Richtung Karwice (ehemalig. Karwitz) :

ehemalige Gastwirtschaft Hugo WENDT hinter dem blauen Häuschen

Orstausgang_Richtung_Karwitz_mit_ehemal

Ortseingang aus Darłowo (ehemalig. Rügenwalde) kommend :

Ortseingang_aus_R_genwalde_2005

Kreuzung aus Richtung Karwice (ehemal. Karwitz) kommend :

Kreuzung_2005

Kreuzung_2005_2

Kreuzung mit ehemaliger Scheune und Haus von Paul HOLZFUSS :

Kreuzung_Holzfuss1_2005

Kreuzung_Holzfuss2_2005

Foto : mit Dank an Rudolf GOHRBANDT (2005)

Posté par GenevieveR à 16:48 - - Commentaires [0] - Permalien [#]


23 mai 2008

Familien / families / familles / rodzina ZOSKE-DÖPKE-HYLLA

Die Oma von Horst HYLLA mütterlicherseits war Minna DÖPKE geborene LAST. Sie war in Schlawin gut bekannt. Sie mietete die Garderobe im Dorfkrug. Ausserdem hatte sie für verschiedene Firmen und Versandhäuser die Vertretung : sie verkaufte z.B. Fahrräder der Firma Miele und traditionnelle Marine-Anzüge von Bleile. Und sie ging zu den Bauern, um für die Firma PIEPER Eier aufzukaufen. Ihr Mann August DÖPKE war Strassenwärter und musste die Strasse bis zum Bahnhof Karwitz und in Richtung Rügenwalde bis zum Wald kontrollieren und kleine Löcher beseitigen. Zu seinen Aufgaben gehörte es auch, Teile des Chausseegrabens an Leute zu verpachten. Dort wurden die Ziegen gehütet und das Gras abgemäht, um daraus Heu zu machen. Man konnte auch einen Strassenbaum pachten und das Obst ernten.

Grossvater_m_tterlicherseits_August_D_PKE

August DÖPKE starb 1936 in Folge seiner Verletzungen aus dem 1. Weltkrieg.

Die Tochter Elsa DÖPKE war zuerst Magd beim Altbauern PIEPER. Die daneben stehende Villa und der Bauernhof wurden von den Gebrüdern PIEPER geerbt. Nach dem Tod des Bauern blieb sie dort, arbeite später als Grossmagd für die PIEPERs und auch teils in der Wurstfabrik Powufa (Pommersche Wurst- und Fleischwarenfabrik). Sie heiratete Paul HYLLA, Chauffeur bei der Wurstfabrik PIEPER, der auch als Handwerker bei Reparaturen half.

img045_Bescheinigung_Pieper

Das Foto zeigt Horst HYLLAs Eltern um 1921-1922.

Horst_Hyllas_Eltern_1921_oder_1922

Das Ehepaar bekam die Kinder Helene, Heinz, Ruth und Horst. Die HYLLAs wohnten bis 1936 in Schlawin beim Bauer WENDT, zogen dann nach Stolp.

Das Foto zeigt die Geschwiter Helene und Heinz HYLLA um 1936.

Helene_und_Horst_HYLLA_um_1936

Das folgende Foto zeigt die Familie HYLLA im Jahre 1943 : Tochter Helene, Sohn Heinz (Kriegsmarine), Sohn Horst und vorne die Eltern Elsa und Paul.

Familie_Hylla_1943

Der Sohn Hugo DÖPKE heiratete Elisabeth geborene ZOSKE. Sie bekamen drei Kinder, Brigitten, Klaus und Martin und bauten 1937-1939 ein Haus hinter dem Dorfteich in Richtung Neuschlawin. Nach dem Tod des Vaters übernahm Hugo DÖPKE 1936 das Amt des Strassenwärters. Er wurde 1940 in den 2. Weltkrieg eingezogen und starb 1945 in russischer Gefangenschaft. Der Sohn Martin ist 1946 vestorben.

Das Bild zeigt die Verlobung in Schlawin von Hugo DÖPKE mit Elisabeth ZOSKE um 1935.

Verlobung_format_paint

Anbei Foto mit Namen : Verlobung_mit_Namen_format_word

Das kommende Bild zeigt Hugo DÖPKE als Soldat.

Herrn_Hyllas_Onkel_Hugo_D_PKE

Frau ZOSKE, die Mutter von Elisabeth ZOSKE, war Bahnwärterin an der Strecke Danzig-Stettin. Nachdem ihr Mann aus dem 1. Weltkrieg nicht zurückgekommen war, hatte sie seine Stelle als Streckenläufer übernommen. Das Bahnwärterhaus befand sich südlich von Neuschlawin nach dem Forsthaus an einem Fussweg Richtung Zanow neben der Schiene. Sie wohnte hier bis zum Ende des 2. Weltkrieges.

Bahnw_rtehaus_ZOSKE

Plan_Bahnw_rterhaus

Quelle : mit Dank an Horst HYLLA

Posté par GenevieveR à 13:20 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

Familien / families / familles / rodzina GOHRBANDT-VANSELOW-WETZEL-MAAβ-HOLZFUSS

Richard GOHRBANDT war Besitzer der Schlawiner Gohrbandt-Windmühle. Er war verheiratet mit Luise geb. MAAβ. Das Ehepaar bekam acht Kinder : die Töchter Margarete, Alma, Liese, Martha, Lydia und Selma und die Söhne Max und Hugo.

Hauslagen_Familie_Gohrbandt

Der Nachfolger von Richard GOHRBANDT war sein Sohn, der Müller und Landwirt Hugo GOHRBANDT (1899-1983). Das Foto zeigt ihn mit seiner Ehefrau Erna geb. DIEDERICH (1903-1978) und den zwei Söhnen Martin und Rudolf.

Hugo_Martin_Rudolf_und_Erna_Gohrbandt_in_B_nde_Kreis_Herford_1952

Foto : mit Dank an Rudolf GOHRBANDT (1952)

Der zweite Sohn, Max GOHRBANDT, war Groβbauer. Das Foto zeigt sein Gehöft (siehe Hauslage).

Haus_von_Max_Gohrbandt_ca_1970

Foto : mit Dank an Rudolf GOHRBANDT (ca. 1970)

Max GOHRBANDT hat Frau VANSELOW, Witwe, geheiratet, dessen Ehemann im 1. Weltkrieg gefallen war. Sie hatte die Tochter Margarete aus 1. Ehe und bekam noch zwei Söhne mit ihrem 2. Ehemann Max GOHRBANDT, Werner und Siegfried.

Das Foto zeigt die groβe Hochzeit von Margarete geb. VANSELOW und Waldemar WETZEL, Zimmermann beim Schlawiner Sägewerk und Besitzer der Schrotmühle. Es wurde auf dem Hof von Max GOHRBANDT aufgenommen.

Mariage_Vanselow_Wetzel239

Foto : mit Dank an Wilfred KRAUSE

Hochzeit_Bild_von_W_Gohrbandt

Foto : mit Dank an Tanja WETZEL und Werner GOHRBANDT

Anbei Foto mit Namen : 26379167

Martha GOHRBANDT, Tochter vom Müller Richard GOHRBANDT, heiratete den Landwirt Paul HOLZFUβ. Das Foto zeigt das Ehepaar Holzfuβ mit der Tochter Ilse, ihren Ehemann (GÜTZKOW ?), ihr Kind und ihren Schwiegereltern.

Martha_Holzfuss_mit_Familie

Foto : mit Dank an Rudolf GOHRBANDT (1951 und 1968)

Lydia GOHRBANDT, Tochter vom Müller Richard GOHRBANDT, hat einen MAAβ geheiratet. Das Foto zeigt ihr Haus mitten im Dorf (siehe Hauslage).

Haus_von_Lydia_MAASS_ca_1970

Foto : mit Dank an Rudolf GOHRBANDT (ca. 1970)

Die andere Tochter Selma von der Gohrbandtmühle blieb unverheiratet.

Posté par GenevieveR à 13:29 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

Familie / family / famille / rodzina Otto LANGE

Das Kommentar kommt noch ! Ich muss gestehen, dass ich zur Zeit überfordert bin ! Bitte später nochmal reinschauen...

Otto_LANGE_mit_Frau_und_3_Kindern

Anbei Foto mit Namen : Otto_LANGE_mit_Namen_format_word

Die älteste Tochter Gerda LANGE war Fleischermamsell (=Verkäuferin) bei Demskis in Rügenwalde in der Lehre und bekam ihre erste Stelle 1933 in Berlin.

Nach ihrer Schulentlassung hätte Mariechen gerne einen Beruf gelernt, vor allem Verkäuferin bei der Bäckerei und Café Schöbisch in Schlawe. Aber sie musste leider zu Hause bleiben, da die Mutter als Hebamme viel unterwegs war und Mariechen musste den Haushalt ihrer Eltern führen.

Mairage_Mamusch_et_opa

Fotos : eigenes Familienalbum

Anbei Foto mit Namen : Invit_s_mariage_de_Mamusch

Posté par GenevieveR à 13:32 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

Familie / family / famille / rodzina DUMMER

Das Kommentar und die Namen kommen noch ! Ich muss gestehen, dass ich zur Zeit überfordert bin ! Bitte später nochmal reinschauen...

Geschwister_Dummer_paint

Fotos : mit Dank an Gerhard DUMMER

Posté par GenevieveR à 13:57 - - Commentaires [0] - Permalien [#]

Familien / families / familles / rodzina LANGE-KRAUSE-HARNISCH

Der Landwirt Hugo LANGE (geboren am 29. Dezember 1886 in Schlawin, gestorben am 15. März 1960 in Neuβ) war verheiratet mit Margarete geb. BREDOW oder BRÖDOW (geboren am 21. Juni 1891 in Karwitz, gestorben am 29. April 1978 in Neuβ). Das Ehepaar bekam drei Kinder : die Töchter Frieda und Gertrud und den Sohn Gerhard.

Familie_Hugo_LANGE

Frieda Amanda Elisabeth LANGE (geboren am 16. Juli 1912 in Schlawin, gestorben am 31 Oktober 1990 in Willich-Schiefbahn im Rheinland) heiratete Ende Oktober 1935 den Landwirtssohn Max KRAUSE (geboren am 5. März 1906 in Schlawin, gestorben am 18. September 1939 in Rügenwalde), den ältesten Sohn der Eheleute Reinhold KRAUSE (geboren am 5. April 1878 in Neu-Kugelwitz) und Minna geb. STRAUβ (geboren am 7. Februar 1878 in Schlawin), die in Miekenkaten einen Erbhof besaβen.

Minna_Krause_mit_Tochter_Hedwig_ca_1940

Das Foto zeigt Reinhold und Minna KRAUSE mit den Kindern Paul, Max, Hedwig und Helene (von links nach rechts).

Reinhold_und_Minna_KRAUSE

Frieda KRAUSE hatte drei Kinder, die beiden ältesten, Lieselotte (23/02/1936-10/07/1985) und Wilfred, waren aus der Ehe mit Max KRAUSE hervorgegangen, der bereits 1939 verstarb. Das dritte Kind war Helmut KRAUSE (12/1939-20/11/1996).

Auf dem Foto ist Max KRAUSE der vierte von rechts.

Max_KRAUSE

 

 

Zwischen 1940 und 1942 lieβ sich Frieda KRAUSE, die nun Witwe war, an der Landesfrauenklinik Stettin zur Hebamme ausbilden. Auf dem Foto mit Prof. Dr. med. Siegfried STEPHAN, Direktor der Frauenklinik, ist Frieda KRAUSE in der letzten Reihe die 5. von links (1942).

Frieda_KRAUSE_1942Frieda_LANGE_2_photos

 

Sie erhielt anschlieβend im Kreis Stolp eine aus insgesamt 11 Dörfern bestehende Hebammenpraxis, mit Wohnsitz in Groβ Brüskow. Nachdem nach Ende des zweiten Weltkrieges Hinterpommern unter polnische Verwaltung gestellt worden war, konnte sie ihren Hebammenberuf zunächst weiter ausüben, bis sie gemeinsam mit den anderen deutschen Einwohnern am 24. August 1946 morgens um 5 Uhr von den Polen aus Groβ Brüskow vertrieben wurde. Vom Zeitpunkt des Einmarsches der Roten Armee bis zur Vertreibung durch die Polen hatte sie noch etwa 200 russische und polnische Patientinnen betreut.

Das Foto zeigt die Einschulung der Kinder im September 1943 in Groβ Brüskow, Kreis Stolp. Von links nach rechts : Mechthild SCHESKE, Lieselotte KRAUSE, Wilfred KRAUSE und Helmut KRAUSE (unten).

Einschulung_20Wilfred_20Krause_20Sept_201943

 

Text und Fotos : mit Dank an Wilfred KRAUSE

J Zum Thema Hebammen wird darauf hingewiesen, dass Univ.-Prof. Dr. med. G. Köhler, Leiter der geburtshilflich-gynäkologischen Sammlung der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Greifswald weiterhin Zeitzeugen oder Angehörige der Frauenkliniken Stettin und Königsberg sucht, wie auch Bild- und Datenmaterial. Mehr dazu unter : http://www.gyncoll.uni-greifswald.de/de/home.html

 

Gertrud LANGE heiratete Willy HARNISCH, nachdem dessen erste Frau Mariechen (Tochter von Ernst JANKE und Minna geb. LANGE aus Rügenwalde und somit Cousine von Gertrud) frühzeitig am Kindesbett gestorben war.

Gertrud_LANGE

 

Text und Fotos zu Frieda LANGE-HARNISCH und Gerhard LANGE kommen noch. Bitte um Geduld...

 

Posté par GenevieveR à 15:41 - - Commentaires [0] - Permalien [#]